Kultur

Traditionen & Bräuche

Gröden – Treffpunkt der Kultur im Herzen Europas

Gröden ist ein wahrer Treffpunkt der Kultur und Tradition - seine zweitausendjährige Geschichte ist auch heute noch greifbar. Das Grödnertal ist eines von fünf ladinischen Tälern, wo größtenteils die rätoromanische Sprache „Ladinisch“ gesprochen und unterrichtet wird. Die Sprache entspringt einer Mischung aus dem Latein und der keltischen Sprache – deshalb gilt Gröden noch heute als Sinnbild für ein Zusammentreffen verschiedener europäischer Kulturen.

Sitten, Traditionen, Bräuche und das gesamte Kulturgut der ladinischen Sprache beizubehalten, ist ein wichtiges Anliegen. Die Bedeutung dieser vergangenen Schätze spiegelt sich in der Vielzahl an verschiedenen Festen und Veranstaltungen wieder.

Mit Stolz tragen die Grödner Ihre traditionelle Festtagstracht, die Sie wie verzaubert in die Herrlichkeit vergangener Tage eintauchen lässt.  Zahlreiche Kirchen und Kapellen zeugen vom religiösen Leben des Tales. Das Leben der Bauern, deren Bräuche und Traditionen sind auch heute im Museum Gherdeina noch greifbar.